Schulungen für Privatkunden

Wer in der Unterstützung einer hilfe- oder pflegebedürftigen Person tätig ist, stellt sich häufig Fragen, wie die Versorgung der Personen aussehen oder wie diese fachgerecht durchgeführt werden kann.

Häufig kommt die Situation schleichend auf uns zu, da wir selbst in engem Kontakt zu der Person stehen und erst sehr spät feststellen, dass sich einiges verändert hat und somit die Versorgung immer aufwändiger wird. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass dieser Zustand meistens durch Personen erkannt wird, die wenig in der Versorgung einer Person tätig sind.

Es ist gut zu wissen, dass Sie nicht allein in solch einer Situation sind, denn von den rund 2,6 Millionen Pflegebedürftigen, die in der Häuslichkeit versorgt werden, werden 68% vollständig durch eine Pflegeperson versorgt und 32% bekommen Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst, der jedoch nicht komplett die Versorgung sicherstellt, sondern auch auf die Mithilfe der Pflegepersonen in der Zwischenzeit angewiesen ist. Die Mehrzahl von Personen, die mit der Versorgung beschäftigt sind, haben keine pflegerische Ausbildung und kommen aufgrund unterschiedlicher Situationen an ihre Grenzen und benötigen einen verlässlichen Partner an Ihrer Seite.

Aufgrund dieser Situation, dass immer mehr Menschen in der Häuslichkeit versorgt werden möchten und auf die Unterstützung von Pflegepersonen, Bekannten, Freunden oder ehrenamtlichen Mitarbeitern angewiesen sind, gibt es Kurse oder Schulungen, die sich mit den Pflegeproblemen auseinandersetzen und Lösungswege aufzeigen können.

Individuelle häusliche Schulung

• Ort: bei Ihnen zu Hause
• Zeitpunkt: nach Vereinbarung
• Dauer: max. 120 Minuten
• Kosten: Kosten trägt die Pflegekasse

Mehr Informationen >
Individuelle häusliche Schulungen werden in der häuslichen Umgebung durchgeführt. Die Schulungsinhalte orientieren sich an der individuellen Pflegesituation, den Ressourcen und den Wohn- und Versorgungssituationen. Hierbei werden über die Wissensvermittlung von z.B. Krankheiten etc. auch praktische Übungen und Abläufe geübt.

Aufgrund der individuellen Versorgungsstruktur möchte ich Ihnen einige Beispiele geben:

• Prophylaxen
• Demenz
• Rückenschonendes Arbeiten
   (Lagerungstechniken, Transfers)
• Krankheitsbewältigung
• Medikamente

Überleitungspflege

• Ort: Krankenhaus / stationäre Einrichtung / vor Ort
• Zeitpunkt: nach Vereinbarung
• Dauer: max. 120 Minuten
• Kosten: Kosten trägt die Pflegekasse

Mehr Informationen >
Ein Krankenhaus-, ein Rehabilitationsaufenthalt oder ein Aufenthalt in einer Kurzzeitpflegeeinrichtung eines hilfe- und pflegebedürftigen Menschen stellt viele Angehörige aber auch Betroffene vor eine Herausforderung bzw. Belastung, da es möglicherweise zu Veränderungen der körperlichen oder geistigen Verfassung kommen kann.

Daher können pflegende Personen im Rahmen der Überleitungspflege noch während des stationären Aufenthaltes Beratung erhalten.

Hierbei wird mit einer Fachkraft gemeinsam mit der Pflegeperson die pflegebedürftige Person in der stationären Einrichtung besucht. Hier werden Maßnahmen und weitere Schritte besprochen und geplant. In den ersten 10 Tagen nach der Entlassung haben Sie die Möglichkeit, weitere Beratungen zu Hause in Anspruch zu nehmen, damit alle Fragen direkt geklärt werden können.

Orientierungskurse

• Ort: bei Ihnen / Veranstaltungsort
• Zeitpunkt: nach Vereinbarung
• Dauer: 90 Minuten
• Kosten: Kosten trägt die Pflegekasse

Mehr Informationen >
Die Orientierungskurse sind Gruppenkurse, die dazu dienen, dass Fachwissen an Pflegepersonen, pflegende Angehörige sowie Interessierte weiterzugeben.

Diese Veranstaltungen geben Antworten auf generelle Fragen und Ihre ganz persönlichen Fragen, stellen Hilfs- und Betreuungsmöglichkeiten vor und zeigen an praktischen Beispielen konkrete Lösungsmöglichkeiten für den Pflegealltag.

Individuelle häusliche Schulung

• Ort: bei Ihnen zu Hause
• Zeitpunkt: nach Vereinbarung
• Dauer: max. 120 Minuten
• Kosten: Kosten trägt die Pflegekasse

Individuelle häusliche Schulungen werden in der häuslichen Umgebung durchgeführt. Die Schulungsinhalte orientieren sich an der individuellen Pflegesituation, den Ressourcen und den Wohn- und Versorgungssituationen. Hierbei werden über die Wissensvermittlung von z.B. Krankheiten etc. auch praktische Übungen und Abläufe geübt.

Aufgrund der individuellen Versorgungsstruktur möchte ich Ihnen einige Beispiele geben:

• Prophylaxen
• Demenz
• Rückenschonendes Arbeiten (Lagerungstechniken, Transfers)
• Krankheitsbewältigung
• Medikamente

Überleitungspflege

• Ort: Krankenhaus / stationäre Einrichtung / vor Ort
• Zeitpunkt: nach Vereinbarung
• Dauer: max. 120 Minuten
• Kosten: Kosten trägt die Pflegekasse

Ein Krankenhaus-, ein Rehabilitationsaufenthalt oder ein Aufenthalt in einer Kurzzeitpflegeeinrichtung eines hilfe- und pflegebedürftigen Menschen stellt viele Angehörige aber auch Betroffene vor eine Herausforderung bzw. Belastung, da es möglicherweise zu Veränderungen der körperlichen oder geistigen Verfassung kommen kann. 

Daher können pflegende Personen im Rahmen der Überleitungspflege noch während des stationären Aufenthaltes Beratung erhalten.

Hierbei wird mit einer Fachkraft gemeinsam mit der Pflegeperson die pflegebedürftige Person in der stationären Einrichtung besucht. Hier werden Maßnahmen und weitere Schritte besprochen und geplant. In den ersten 10 Tagen nach der Entlassung haben Sie die Möglichkeit, weitere Beratungen zu Hause in Anspruch zu nehmen, damit alle Fragen direkt geklärt werden können.

Orientierungskurse

• Ort: bei Ihnen / Veranstaltungsort
• Zeitpunkt: nach Vereinbarung
• Dauer: 90 Minuten
• Kosten: Kosten trägt die Pflegekasse

Die Orientierungskurse sind Gruppenkurse, die dazu dienen, dass Fachwissen an Pflegepersonen, pflegende Angehörige sowie Interessierte weiterzugeben.

Diese Veranstaltungen geben Antworten auf generelle Fragen und Ihre ganz persönlichen Fragen, stellen Hilfs- und Betreuungsmöglichkeiten vor und zeigen an praktischen Beispielen konkrete Lösungsmöglichkeiten für den Pflegealltag. 

Beratungszeiten: Montags bis Freitags 9.00 bis 17.00 Uhr

Termine nach Absprache telefonisch unter 0202 25 48 21 61

Per E-Mail an info@pflegeberatung-squarr.de
oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Beratungszeiten: 
Montags bis Freitags 9.00 bis 17.00 Uhr

Termine nach Absprache telefonisch unter
0202 25 48 21 61

Per E-Mail an
info@pflegeberatung-squarr.de

oder nutzen Sie das Kontaktformular.